Unterwasserleuchten

Teichbeleuchtung

Der Teich ist für viele Besitzer das Heiligtum. Dort tummeln sich kleine Lebewesen und er wird gehegt und gepflegt. Damit dieser besondere Ort auch im Dunkeln sichtbar ist und die Wasseroberfläche erwacht, besteht die Möglichkeit, Unterwasserleuchten für den Teich zu montieren. Diese Unterwasserbeleuchtung des Teichs kann durch batteriebetriebene Schwimmkugeln oder fest installierte Strahler mit externer Stromversorgung hergestellt werden.

Viele Fische mögen es nicht, wenn ihre Nachtruhe dauerhaft durch Licht gestört wird. Sie werden dann krank und sterben. Statt einer dauerhaften Unterwasserbeleuchtung empfiehlt sich für den Teich deshalb eine durch eine Zeitschaltuhr automatisch gesteuerte Beleuchtung.

Die passende Leuchte

Haben Sie sich erstmal für die Beleuchtung Ihrer Wasserfläche, z.B. Ihres Teiches, entschieden, folgt die Suche nach der richtigen Leuchte. Dabei sind einige Punkte zu beachten.

Worauf beim Kauf zu achten ist:
Strom und Wasser vertragen sich nicht, bzw. eigentlich etwas zu gut, da das Wasser den Strom leitet und so schnell zur tödlichen Falle werden kann. Sowohl für Tier als auch für Menschen. Deshalb ist es wichtig für Ihre Sicherheit und für die Ihrer Fische, nur Leuchten zu erwerben, die ausdrücklich für den
Unterwassergebrauch geeignet sind. 

Leuchten die für Unterwasser geeignet sind, haben die IP 68!

In andere Gehäuse kann das Wasser eindringen, die Leuchten
können kaputt gehen und unter Umständen sogar zu weiteren schlimmen Konsequenzen führen.

Unterwasserleuchten

Schutzarten

Als Anwender braucht man Schutz vor dem direkten Strom. Aber nicht nur Sie brauchen einen Schutz, sondern auch die Leuchte. In Räumen mit erhöhter Feuchtigkeit braucht Ihre neue Leuchte auch einen Schutz vor Wasser und Staub.

Die Schutzart verrät Ihnen wie gut das Elektrogerät vor dem Eindringen dieser Substanzen geschützt ist. Vor der Verwendung der Leuchten sollten Sie sich überlegen, was für eine Schutzart die Leuchte für diesen Raum braucht. Somit sorgen Sie für die Sicherheit für alle Lebewesen, die diesen Raum betreten. Eine im Bad montierte Leuchte braucht eine deutlich höhere Schutzart als eine im Wohnzimmer oder Schlafzimmer hängende leuchte.

Der IP-Code (International Protection Code) zeigt, über was für eine Schutzart das Gerät verfügt. Der IP Schutz fängt bei IP 20 an und geht bis zum maximalen IP 68 Schutz.

Sie möchten mehr über IP Schutzarten wissen? Dann schauen Sie hier einmal vorbei.

Smart Light

Alle ansehen

Montage von Unterwasserleuchten

Was beim Unterwasserleuchten Test und der Montage wichtig, ist
Unterwasserleuchten heißen so, weil sie unter Wasser verbaut werden können und auch sollen.

Oft bedeutet das auch, dass eine Unterwasserleuchte tatsächlich ausschließlich unterhalb der Wasseroberfläche angeschaltet werden darf, da sie das umgebende Wasser zur Kühlung benötigt.
Testen Sie deshalb die Funktion von Unterwasserlampen höchstens einige Sekunden über Wasser! Ansonsten überhitzen sie und gehen kaputt.

Die Montage von Unterwasserlampen ist je nach Modell sehr unterschiedlich. Manche werden nur eingesetzt und durch ein Gewicht am Boden gehalten, andere an der Wand festgeschraubt. Beachten Sie dabei, dass jedes Loch in der Teichwand sorgfältig abgedichtet werden muss!

Vorteile von Unterwasserleuchten mit LED

Die LED-Technik ist inzwischen zum Standard geworden. Auch im Bereich der Unterwassertechnik hat sie entscheidende Vorteile:

  • Durch ihre Langlebigkeit müssen LED-Lampen nicht erneuert werden und sichern eine wartungsarme Unterwasserbeleuchtung.
  • Außerdem verbrauchen LED wesentlich weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen.
  • Sie stellen ihre Leuchtkraft durch externe Solarzellen selbst her, wodurch der Installations- und Pflegeaufwand geringer wird.

Das könnte Sie auch interessiere